Utrecht – Geheimtipp in den Niederlanden

Blick über die Stadt Utrecht
Die meisten Urlauber, die einen Aufenthalt in den Niederlanden planen, werden sich für die Hauptstadt des Landes, Amsterdam, entscheiden. Schade eigentlich, denn die Niederlande haben eine Vielzahl anderer interessanter Städte zu bieten. Als absoluter Geheimtipp gilt jedoch, die Domstadt Utrecht. Utrecht ist die viertgrößte Stadt Hollands und trotz der Größe bei ausländischen Touristen eher unbekannt. Dabei erfüllt Utrecht all die Kriterien, die eine Stadt für die Tourismusbranche interessant macht. Genau derselben Meinung ist auch der Reiseführer „Lonely Planet“, der erst kürzlich die niederländische Stadt zur Top zehn der touristischen Geheimtipps gekürt hat.

*Anzeige

Urlaub in der niederländischen Stadt Utrecht – was gibt es zu erkunden?

Ganz im Einklang mit der niederländischen Tradition ist auch Utrecht komplett von Grachten durchzogen. Diese Grachten haben bereits ein ganz schönes Stück menschliche Geschichte erlebt, denn die Wasserstraßen sind älter als tausend Jahre und dadurch die ältesten weltweit. Als Besucher von Utrecht kann man die Grachten vom Wasser aus erkunden. Von dort hat man den besten Blick auf die vielen schönen Grachtenhäuser, die die Wasserstraßen säumen.
Natürlich ist der Zwischenstopp im antiken Herzen Utrechts Pflicht, denn hier steht die größte Kirche Deutschlands, der Utrechter Dom. Das Sakralgebäude misst eine Höhe von 112 Metern. Im Inneren beherbergt das mächtige Dom-Gebäude ein antikes Hemony-Glockenspiel, das aus dem siebzehnten Jahrhundert stammt. Der Dom hat eine Lücke zwischen dem Westturm und der Vierung, die durch einen Organ 1674 entstand.

Die Rundfahrt auf den Grachten ist nicht nur wegen einem Zwischenstopp beim Utrechter Dom interessant, es werden weitere Zwischenstopps eingelegt an dem Centraal Museum Utrecht, am niederländischen Eisenbahnmuseum oder dem Museum Van Speelklok tot Pierement. Vor allem das Eisenbahnmuseum hat es in sich.

*Anzeige

Utrecht – das Eisenbahnmuseum

Das niederländische Eisenbahnmuseum wurde im Jahre 1927 gegründet. Anfangs wurden 3 Jahre lang nur Bildmaterial und Dokumente gesammelt, die im Zusammenhang mit Eisenbahnen stehen. Drei Jahre später kam das Begehren auf, historische Eisenbahnen im Museum auszustellen. Doch leider gingen einige antike Stücke in den Wirren des Ersten Weltkrieges wieder verloren. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Utrechter Eisenbahnmuseum ins Reichmuseum Amsterdam umgesiedelt, 1950 konnte das Museum jedoch wieder nach Utrecht zurückkehren. Für die neue Location des Museums wurde der ein alter seit 1939 geschlossener Bahnhof in Utrecht gewählt. Vier Jahre später war das Museum so umgebaut, dass die komplette Eisenbahnsammlung wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden konnte. Gerade für das Kind im Manne und natürlich tatsächliche Kinder ist der Besuch des Museums sicher ein Erlebnis. So konnte man hier z. B. bis 2003 eine riesige Sammlung antiker Dampfloks bestaunen.

*Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.