Urlaub in Westerland

Strandkörbe am Westerlander Strand

*Anzeige

Westerland ist ein Ortsteil der Nordseeinsel Sylt und ist gleichzeitig die nördlichste Stadt ganz Deutschlands. Der Ort der friesischen Insel (auch Wäästerlön oder Weesterlön genannt) bietet knapp 9.200 Bewohnern Heimat und ist eines der größten Feriengebiete Deutschlands – immerhin sind hier 25.100 Gästebetten zu finden. Zum Vergleich: Sylt verfügt über rund 47.000 Betten.

Westerlands Geschichte

Nach Hörnum ist Westerland der jüngste Ort auf der Insel Sylt. Westerland wurde gegründet, nachdem der Ort Eidum bei der sogenannten Allerheiligenflut am 1. November 1436 vollständig zerstört wurde. Die Überlebenden schufen danach auf Heideflächen eine neue Siedlung, die sie „Wester-Land“ nannten. Der Name entstammt der Lage, da sich das neu bebaute Land westlich des alten Dorfes befand. Heute liegt das alte Siedlungsgebiet im Ortsteil Alt-Westerland.

*Anzeige

Westerland bestand 1778 lediglich aus 124 Häusern und die Bevölkerung war sehr arm, da sie nicht von dem Land leben konnte. Denn entweder wurde das Marschland vom Meer weggespült oder es versandete durch die Dünen. Im Jahr 1855 wurde Westerland zum Seebad erklärt und entwickelte sich schnell zum fortschrittlichsten Bad – hier durften Frauen und Männer gemeinsam bereits seit 1902 baden. Seit Gründung des Seebads genoss der Ort einen guten Ruf und wurde zum Flaggschiff des Fremdentourismus der gesamten Insel. Erst 1949 erhielt Westerland dann auch die Auszeichnung „Seeheilbad“. Heute zählt Westerland zu den wichtigsten touristischen Zielen im Bundesland Schleswig-Holstein.

Sehenswürdigkeiten

Strand und Meer

Der kilometerlange feinsandige Strand ist das Aushängeschild Westerlands – hier können Kinder vollkommen ungestört Sandburgen bauen und mit ihren Eltern entspannen. Der Ort ist auch bei Surfern ausgesprochen beliebt: einmal im Jahr wird der Colgate World Cup ausgetragen. Doch Westerland hat noch einige andere Sehenswürdigkeiten zu bieten, die nachfolgend beschrieben sind.

*Anzeige

Kurpromenade – flanieren und entspannen

Die Kur- und Strandpromenade von Westerland ist schon über einhundert Jahre alt. Sie bietet auf einer Länge von sechs Kilometern etliche Highlights und zahlreiche Cafés und Restaurants. Die Promenade beginnt im Süden in der Nähe des Sylt Aquariums und folgt dem Strand in Richtung Norden. Viele Sehenswürdigkeiten liegen an der Strandpromenade, so zum Beispiel die Musikmuschel, das Rote Kliff und das Kurhaus in Kampen. Sie sollten mindestens einmal die Kurpromenade in Westerland erwandern oder mit dem Rad erkunden.

Musikmuschel – diverse Veranstaltungen bringen Urlaubsabwechslung

Die Musikmuschel von Westerland liegt direkt am Strand an der Kurpromenade. Hier finden während der Saison regelmäßig diverse Veranstaltungen statt. Von der Blasmusik über den Gospelchor bis zu Theateraufführungen ist das Programm sehr abwechslungsreich. Tipp: Veranstaltungshinweise gibt es umfassend auf der Homepage der Stadt Westerland.

Sylt Aquarium Westerland – beliebt bei Groß und Klein

Das Motto des Sylt Aquariums lautet: Eine Welt – zwei Ozeane. Gezeigt werden die heimische Nordsee mit ihren typischen tierischen Vertretern wie Dorsch, Scholle, Krabben, Hummer und Katzenhai, aber auch die bunte Korallenwelt des Indischen Ozeans. Hier lockt die Unterwasserwelt mit Rotfeuerfischen, Riffhaien oder auch den nicht erst sei „Findet Nemo“ berühmten Clownfischen. Weitere Highlights sind der begehbarer Tunnel und einem der wenigen in europäischen Aquarien gezeigten Sägefischen.

Weiterführender Link zur Webseite von Westerland:

http://www.westerland.de/

*Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.