Australien – Kontinent der Klimazonen

Australien Wetter
Australien gehört mit einer Fläche von über 7.6 Millionen Quadratkilometern zu den größten Ländern der Erde. Der Kontinent besteht von Nord nach Süd und Ost nach West aus sechs Klimazonen. Das Wetter wird von den Phänomenen El Niño und La Niña, von Wirbelstürmen und starken Regenfällen und Trockenperioden geprägt.

Die beste Reisezeit

Die optimale Reisezeit für Australien gibt es nicht, da jede Jahreszeit in unterschiedlichen Regionen Australiens ihr Für und Wider besitzt. Wer eine Reise plant, sollte die regionalen Wetterbedingungen kennen.

Große Klimaunterschiede und extreme Wetterphänomene prägen Australien

Aufgrund der großen Nord-Süd-Ausdehnung Australiens sprechen Meteorologen von sechs großen Klimazonen. Der Norden des Landes liegt in den Tropen, der Süden in den gemäßigten Zonen. Entsprechend unterschiedlich ist das Wetter in den australischen Provinzen. Die Temperaturen bewegen sich im Winter zwischen unter 15 °C im Südosten und über 30 °C im Norden. Im Sommer bleibt es im Südosten mit 20 °C angenehm, im Landesinneren können Temperaturen bis 45 °C auftreten. Das Wetter wird durch Phänomene wie El Niño und La Niña geprägt. Sie sind für lange Dürren und starke Regenfälle verantwortlich.

*Anzeige

Der Osten und Westen von Australien

Diese Wetterphänomene treffen insbesondere den Osten Australiens. Die Region gilt aufgrund der vergleichsweise guten Klimabedingungen mit geringen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht und ganzjährigen Niederschlägen dennoch als lebensfreundlich. Im australischen Winter muss in den höheren Lagen bei Temperaturen um 15 °C mit Schnee gerechnet werden, im Sommer bleibt es angenehm warm. Die westliche Küste Australiens liegt in der Westwindzone und ist im Winter mit bis zu 18 Regentagen sehr feucht, aber bei 20 °C mild. Im Sommer steigen die Temperaturen auf 31 °C.

Das Wetter im Norden Australiens

Je weiter es in den Norden geht, desto heißer und trockener wird das Klima. Im Sommerhalbjahr ist es hier bei hohen Temperaturen um 25 °C in der Nacht und 32 °C am Tag und hoher Luftfeuchtigkeit schwül. Starke Regenfälle, Monsune und Wirbelstürme, die Willy-Willies, sind häufig. Im Winterhalbjahr ist der Norden trocken, zu dieser Zeit ist der Süden niederschlagsreich. Der Süden Australiens bleibt im Sommer bis auf wenige Hitzegewitter niederschlagsfrei. Drückende Hitze ist bei 30 °C zu erwarten. Ganzjährig trocken und über 40 °C heiß ist es in Zentralaustralien.
<h2

Wer auf einen optimalen Monat wartet, in dem ihn in ganz Australien perfektes Wetter für seine Rundreise erwartet, tritt seine Reise nie an. Kompromisse und die Inkaufnahme weniger guter Bedingungen in einer Region gehören zur Planung einer Australienreise. Die ideale Reisezeit wird am besten über die eigenen Interessen bestimmt. Zunächst wird der gewünschte Ablauf der Reise geplant, dann werden für die Bestimmung der Reisezeit Klimabedingungen beachtet. Grundsätzlich empfiehlt sich der australische Sommer für Reisen. Wer viele Wanderungen und Aufenthalte in der Natur plant, sollte die heißen Monate Dezember und Januar meiden.

Urlaub in Australien – Die Einreise

Einreisebestimmungen nach Australien betreffend, sei bei individueller Anreise angemerkt, dass während eines Fluges nach Down Under Papiere für Einreise und Zoll ausgefüllt werden müssen. Einreisekarten für Flugzeugpassagiere, kurz IPC werden zeitgerecht vor der Landung verteilt und mit persönliche Daten und Unterschrift versehen. Es ist auch ratsam, sich über Quarantänebestimmungen in Australien zu informieren, da diesen Bestimmungen unterliegende, mitgeführte Waren ebenfalls anzugeben sind.

Weiterführende Reisetipps zu Australien

*Anzeige