Hotel Ritter in Durbach | Test und Erfahrungsbericht

Zunächst einmal ist zu sagen, dass ich mich bereits am Freitag Abend in Durbach befand, als ich nach einem Hotel gesucht habe. Aus der Not heraus habe ich nicht weiter überlegt, als die Dame mir 180€ als Preis für das Comfort Deluxe Zimmer nannte. Wie ich später bemerkte, waren es keine 180€ für das ganze Wochenende, sondern pro Nacht. Hätte ich das vorher richtig verstanden, wäre ich wohl nicht in dieses Hotel gegangen, zu meinen Gunsten war ich zu unaufmerksam. Denn das Hotel Ritter ist eines der besten Hotels, in denen ich je übernachtet habe.

*Anzeige

Arrow
Arrow
ArrowArrow
Slider

Anreise

An der Rezeption angekommen wurden wir auch gleich besonders herzlich von der Dame empfangen, die ich auch ein paar Minuten vorher am Telefon hatte. Sie versicherte mir, dass es mir in diesem Hotel besser gefallen wird als in meiner alten Unterkunft und bot uns sogleich an, dass wir noch das Spa 1 und 2 bis 12 Uhr – länger als regulär geöffnet – benutzen könnten, um uns erstmal zu beruhigen. Das war mal eine super Nachricht und hat mich sehr gefreut. Sie reservierte uns ebenfalls für den Abend noch einen Tisch im Ritterkeller – eines der drei Hotel-eigenen Restaurants. Nach den üblichen Formalitäten des Check-ins gab es eine kurze Führung durch das Hotel und zum Zimmer. Eine Erleichterung: das Zimmer war viel besser, wenn nicht sogar eins der besten Zimmer, die ich je in einem Hotel hatte. Sie ließ uns alleine damit wir erstmal ankommen konnten.

Das Comfort Deluxe Zimmer

Das Zimmer war verhältnismäßig klein, ich schätze mal so 20-22qm inklusive Bad und separater Toilette, jedoch stand das Bett auf einem Podest, sodass der Bereich ganz nett abgetrennt war. Zudem gab es noch eine Couch, natürlich eine Minibar, einen Fernseher inklusive Soundbar + Subwoofer und einen beleuchteten Schrank, indem wir auch 2 Spa-Taschen fanden. Diese waren ausgestattet mit einem Bademantel, Badeschlappen mit dem Ritter-Logo und einem Handtuch, sowie dem Spa-Führer. Das Bad hatte ein echt modernes doppeltes Waschbecken, schöne Fliesen, eine Badewanne und einen Haartrockner.

*Anzeige

Die separate Toilette bestand aus, wider Erwarten: einer Toilette und einem etwas zu klein geratenen Waschbecken, das gerne nach dem Händewaschen tropfte, da ich entweder zu wild wasche oder es schlichtweg zu klein ist.

Ein richtig cooles Feature: das Bett hatte eine kleine Spieluhr integriert an der man ziehen konnte und 1-2 Minuten ertönte ein Einschlaflied. Fand ich sehr cool, leider brauche ich gute 20-30 Minuten bis ich schlafe und so oft habe ich keine Lust die Schnur neu zu ziehen.

*Anzeige

Frühstück

Überall wuselten Mitarbeiter umher, wir wurden direkt empfangen und hatten freie Platzwahl. Uns wurde ein Pott Kaffee hingestellt, man konnte sich aber auch ein Ei (hatte ich nicht, aber ich glaube À-la-carte) oder zum Beispiel einem Cappuccino oder Latte Machiatto bestellen. Die Getränke waren gut zubereitet und hatten auch einen super Schaum. Wer mich kennt weiß, dass ich bei Kaffee sehr speziell bin. Wir haben für die „Spezialgetränke“ nichts zusätzlich zahlen müssen. Darüber hinaus gab es jedoch auch einen Nespresso-Automaten mit Kapseln für Espresso, Lungo, Entkoffeiniert und eine weitere Sorte, die ich jetzt aber vergessen habe – um sich den Kaffee selbst zu machen. Nein das ist aber nicht alles, es kam auch eine super Auswahl an Teesorten, das heiße Wasser bekam man aus einem Service, wie man es von manchem türkischen Restaurant kennt. Darüber hinaus konnte man sich an den – dem Geschmack nach – wohl selbstgemachten frischen Säften und Wasser bedienen. Es gab jedoch nicht nur Getränke bei diesem Frühstück, sondern auch etliche Cornflakes, Müslis, Nüsse oder Trocken- und Frischobst. Daneben fand man auch das für Hotels klassische Frühstück: Eier (gerührt oder gekocht), Bacon und Würstchen. Gegenüber fand man für den Kater Rollmöpse oder Heringsfilets unterschiedlich angemacht, sowie Schinken und verschiedene Käsesorten am Stück. Natürlich war es das nicht an Wurst und Käse-Auswahl, es gab eine eigene Bar mit verschiedenen Leckereien, die man im Metzger- oder Käsefachhandel bekommt, sowie Lachs. Für die Leute, die keine Lust auf Trennkost haben, gibt es eine große Auswahl an Backwaren vom Brötchen über Brot bis hin zum Pain au Chocolat. Für die Sünden gab es verschiedene Konfitüren, Nutella oder aber etwas ganz tolles: ein Waffeleisen um Waffeln selbst auszubacken. Der Teig war genial!

Alles in allem muss ich sagen, dass ich mich nicht erinnern kann jemals ein so tolles Frühstück gehabt zu haben, selbst in 5-Stern-Hotels. Ich wollte eigentlich alles probieren, aber selbst wenn ich um 6 Uhr beim Frühstück angetanzt wäre und bis 11 Uhr (ja hier gibt es eine Stunde länger Frühstück, als sonst) geblieben wäre, hätte ich nicht alles probieren können. Die Auswahl war einfach zu groß. Die Qualität des Frühstücks ließ dabei keine Mängel offen, ich fühlte mich wie im 7. Himmel (wenn man ausgeht, dass der 7. Himmel ein Restaurant ist).

Wellnessbereich

Schwimmbad und Whirlpool

Als wir sehr aufgebracht und enttäuscht vom vorigen Hotel im Ritter angekommen sind, bot uns die junge Dame an der Rezeption direkt an, abends nach dem Essen doch noch das Spa zu besuchen, welches bis 11 Uhr geöffnet hat. Da wir jedoch relativ spät aus dem Ritterkeller kamen und auch schon ziemlich gesättigt waren, kam saunieren für mich nicht mehr in Frage. Jedoch fragten wir an der Rezeption wie lange denn der Pool noch geöffnet habe und die Dame meinte direkt, dass er regulär wohl nur bis 11 offen habe, aber wir auch gerne bis 12 in diesen Bereich gehen könnten, sodass wir uns noch vom Schock ein wenig erholen können. Das war wirklich klasse. Also direkt ins Zimmer und Badesachen an, Bademantel übergezogen und ab zum Pool. Jener ist zwar nicht besonders groß, reicht aber dennoch um ein paar Züge pro Bahn machen zu können, zum Üben für die olympischen Wasserspiele ist man hier jedoch fehl am Platz. Neben dem Pool befindet sich auch noch ein Whirlpool, der wirklich angenehm temperiert ist.

Spa

Wir wohnten direkt im zwei Jahre alten Anbau. Im obersten Stock befindet sich das Spa 3 mit 2 Ruheräumen, einer davon mit einem „Fake-Feuer“ was irgendwie ganz nett war und vielen Liegemöglichkeiten, der andere war eher klein und bot ein paar Sessel zum Verweilen an. Daneben befand sich im textilfreien Bereich eine finnische Sauna, ein paar „Spaß-Duschen“ und auch eine Eismaschine. Das Eis benutze ich gerne um meinen Kreislauf langsam wieder in Schwung zu bringen. Man sollte das Eis aber immer nur auf die Handgelenke oder in den Nacken legen und nicht direkt den Körper damit einreiben, da dies wohl eine zu starke Belastung für den Körper ist ( hat mir zumindest der Saunameister in den Schwabenquellen in Stuttgart einmal nahegelegt ).

Da der Ruheraum mit den Liegen so einladend aussah, verweilten wir eine Runde darin. Er war zwar voll, aber es war eigentlich komplett ruhig, daher wachte ich auch plötzlich wieder auf, nachdem 1,5 Stunden vorbei waren.

Fitnessräume

Nun wollten wir ein wenig Abwechslung, daher holten wir die Sportachen aus dem Zimmer, denn jetzt wurde der Fitnessraum erprobt. Meine Begleitung begab sich auf die Ausdauergeräte und ich als Mann natürlich an die Hanteln und in den Kraftbereich. Dieser hatte relativ viel und um seinen Trainingsplan nicht unterbrechen zu müssen, findet man sicher eine passende Übung. Jedoch waren die Geräte nicht so professionell und ein wenig eingeschränkt war man dann schon, aber was will man bei Multifunktionsgeräten auch erwarten. Mir fehlte hier eine Klimmzugstange und eine einfache Hantelbank.

Im Ausdauerbereich gab es ein Liege- und ein Sitzergometer, sowie einen Crosstrainer und ein Laufband.

Fazit

Das Hotel Ritter in Durbach hat seine Auszeichnung mit 4 Sterne Superior wirklich verdient. Vom Service über die Zimmer bis zum Frühstück. Alles ist perfekt. Selbst das Parkhaus ist so sauber, dass man dort sicher auch vom Boden essen kann. Für Wellness-Begeisterte und Paare, die gerne einmal dem Alltagsstress entfliehen möchten, ist das Hotel bestens geeignet. Als Familien-Ausflugsort würde ich es jedoch nicht empfehlen. Der Preis ist ein wenig hoch, jedoch wenn man allein so Frühstücken gehen würde, wie man es in diesem Hotel geboten bekommt, wären das gute 30-40€.

Hotel-Ritter

Hotel-Ritter
9.8

Preis-/Leistung

9.0 /10

Zimmer

10.0 /10

Frühstück

10.0 /10

Service

10.0 /10

Wellness

10.0 /10

Pros

  • Service
  • Zimmer
  • Sauberkeit
  • Wellness und Sport
  • Frühstück
*Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.