Die besten Rodelberge der Alpen

Die Alpen bieten mit ihren offiziellen und zumeist sehr gut präparierten Rodelbahnen ein echtes Eldorado für Schlittenfans. Die Vielfalt an Längen und Schwierigkeitsgraden zieht Groß und Klein in die Alpenländer. Hier genießen sie mitunter stundenlangen Rodelspaß auf einer Piste. Die spektakulärsten Strecken in Deutschland, Österreich, Südtirol, Frankreich und der Schweiz sollen im Folgenden kurz vorgestellt werden.

*Anzeige

Die besten Rodelberge in Deutschland

Allgäuer Alpen

  1.  Die Rodelbahn Schwarzenberghütte bis zum Giebelhaus nahe des schwäbischen Bad Hindelang ist 5 km lang. Ist der ca. 90 minütige fußläufige Aufstieg geschafft, versprechen die 335 Höhenmeter viel Abwechslung bei mittlerem Schwierigkeitsgrad. Schlitten können an der Hütte ausgeliehen und am Giebelhaus wieder abgegeben werden, wo sich der Rodler schließlich einen köstlichen Apfelstrudel mit Vanillesauce schmecken lassen kann. Die Strecke ist gut für Familien mit Kindern geeignet.
  2. Die rote Strecke auf dem Imberger Horn nahe Bad Hindelang ist 5,2 km lang. Die Bergstation wird mit der Hornbahn Hindelang erreicht. An der Talstation sowie im Berggasthaus ‚Gletscherspalte‘ ist das Ausleihen von Schlitten möglich. Die Abfahrt der 528 Höhenmeter ist als mittelschwer einzustufen.
  3. Die gelbe Strecke auf dem Imberger Horn nahe Bad Hindelang ist 3,6 km lang. Zu erreichen ist die Bergstation mit der Hornbahn Hindelang, an deren Talstation Rodel ausgeliehen werden können. Die 525 Höhenmeter ins Tal werden bei rasantem Tempo bewältigt. Der Schwierigkeitsgrad ist als schwer einzuordnen.
  4. Die blaue Strecke auf dem Imberger Horn nahe Bad Hindelang ist 4 km lang. Mit der Hornbahn Hindelang wird die Bergstation erreicht, von der es 525 Höhenmeter auf mittelschwerer Piste zurück ins Tal geht.
  5. Vom Mittag, dessen Gipfel entweder mit der Mittagbahn oder zu Fuß zu erreichen ist, führt die 5,3 km und mittelschwere Rodelstrecke ins 700 Meter tiefer liegende schwäbische Immenstadt.
  6. Vom Grünten, dessen Gipfel mit dem Sessellift erreichbar ist, geht es nahe des Berggasthofes Kranzegg die 2,3 km lange und als leicht einzustufende Rodelpiste hinab. Die 314 Höhenmeter nach Kranzegg werden auf gut präpariertem Untergrund bewältigt und bieten großen Rodelspaß. Ein Einkehren entlang der Piste ist mehrmals möglich. Mittwochs, freitags und samstags ist die Strecke bis 23 Uhr beleuchtet.
  7. Am Ende des Kammeregger Wegs beginnt die 3,5 km lange Rodelstrecke zur 525 Meter tiefer liegenden Grüntenhütte. Für den Aufstieg über die Alpe Kammeregg ist mit einer Gehzeit von 90 Minuten zu rechnen. Auf der mittelschweren Piste, die zwei Möglichkeiten zur Einkehr bietet, wechseln sich Geraden und Kurven ab, was zügiges Rodelvergnügen auf der wahrscheinlich schnellsten Rodelstrecke im Allgäu verspricht. Schlitten können bei Bedarf in der Grüntenhütte ausgeliehen werden.
  8. Die Rodelpiste von unterhalb des Wallberg-Kirchleins bis Rottach-Egern gilt mit einer Länge von 6,5 km als längste Rodelbahn in Deutschland. Während die 825 Höhenmeter bewältigt werden, bietet sich dem Rodler ein atemberaubend schöner Blick auf den Tegernsee.

Oberbayern

  1. Am Hochschwarzeck bei Ramsau führt die 2,5 km lange Rodelstrecke von der Bergstation Hirscheck bis ins Tal. Mit seinem kurvigen Routenverlauf und einem Gefälle bis zu 22 Prozent, welches sehr hohe Geschwindigkeiten ermöglicht, gilt der sogenannte Hirscheckblitz als anspruchsvoll und zählt zu den Top-Rodelbahnen der Alpen.
  2. Von der Hindenburghütte geht es auf einer Länge von 4 km hinab ins Reit im Winkler Tal. Der Aufstieg ist mit Kleinbussen und Unimogs möglich. Auf einer der schnellsten Rodelbahnen Deutschlands geht es kurvenreich 475 Höhenmeter hinab. Rodel können auf der Hindenburghütte ausgeliehen werden.
  3. Die 5,5 km lange Rodelstrecke am Blomberg, dem Hausberg von Bad Tölz, gilt als eine der längsten Bayerns. An der Blombergbahn Bergstation startend, werden über 500 Höhenmeter auf mitunter sehr kurvigem Gelände überwunden. Alternativ zur Sesselbahn ist der Startpunkt über einen von der Rodelbahn getrennt verlaufenden Wanderweg erreichbar. Für den Aufstieg sind 1,5 bis 2 Stunden einzuplanen.
  4. In Garmisch-Partenkirchen wartet eine 3,9 km lange Schlittenpiste auf rodelfreudige Familien mit Kindern. Ausgehend vom Bayernhaus am Hausberg führt die Strecke über die Kochelbergalm ins Tal. Der Aufstieg zur sicher präparierten und durchgehend beleuchteten Rodelbahn ist mit dem Lift oder fußläufig möglich. Abends wird es besonders gemütlich, wenn das Bayernhaus Glühwein am Lagerfeuer anbietet.

Die besten Rodelberge in Österreich

Zillertal

In Zell am Ziller führt die 7 km lange Rodelpiste von der Bergstation Gerlossteinbahn am Hainzenberg bis ins Tal. Auf die Rodler wartet eine Vielfalt an ausleihbaren Schlitten sowie eine sehr gut markierte und gesicherte Rodelbahn.

Tirol

Im Stubaital geht es von der Bergstation der Kabinenbahn auf einer Länge von 8 km entweder bis ins Zentrum von Neustift oder durch das Pinnistal bis nach Neder.

*Anzeige

Salzburger Land

14 km Rodelspaß verspricht die Piste in der Wildkogel-Arena. Zur nach eigenen Angaben weltweit längsten beleuchteten Rodelbahn gelangt der Rodler entweder mit der Wildkogelbahn aus Neukirchen am Großvenediger oder mit der Smaragdbahn in Bramberg. 1300 Höhenmeter werden innerhalb von etwa 30 bis 50 Minuten zurückgelegt.

Die besten Rodelberge in der Schweiz

  1. Vom Bahnhof Preda fährt der Rodler mit der Rhätischen Bahn bis zum Bahnhof Bergün. Hier beginnt die 6 km lange Strecke, welche über die im Winter gesperrte Albulapassstraße führt und zweimal täglich präpariert wird. Die Route, an deren Ende es zur Geschwindigkeitsmessung kommt, ist durch lange Geraden sowie anspruchsvolle Kurven gekennzeichnet.
  2. Insbesondere für ambitionierte Rodler, die Steilwandkurven, Sprungschanzen und Schuss-Stücke nicht scheuen, bietet sich die Piste in La Tzoumaz an. Sie hat eine Länge von 10 km und führt von der Bergstation der Seilbahn Savoleyres bis zur Talstation.
  3. Von der Fiescheralp, die mit der Luftseilbahn erreichbar ist, geht es auf einer Länge von 13 km Länge bis Lax. Während der Rodler zunächst auf relativ steilem Gelände unterwegs ist, rodelt er später eher gemütlich durch ein bewaldetes Areal.
  4. Bei Grindelwald findet der Schlittenfan die längste Rodelpiste der Alpen. Sie weist eine Länge von 15 km auf und erlaubt einen Blick auf die Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau. Mit der Gondelbahn lässt sich nur ein Teil des 2.686 m hohen Faulhorns bewältigen. Um die gesamte Strecke des ‚Big Pintenfritzes‘ zu rodeln, kommt der Rodler um einen etwa 2,5 stündigen Fußmarsch auf das Faulhorn nicht herum.
  5. Auf einer Länge von 2,8 km führt die bereits von Thomas Mann berodelte Strecke vom Hotel Schatzalp durch den Schatzalp-Zauberwald bis ins Tal von Davos Platz. Die Strecke umfasst 18 Kurven und weist eine Höhendifferenz von 300 m auf. Kinder und Anfänger finden hier sehr gute Bedingungen.
  6. In St. Moritz bietet die 4,2 km lange Rodelbahn Schlittenfans sehr gute Rodelbedingungen, die allerdings auch ihren Preis haben. Ausgangspunkt der Muottas Muragl genannten Schlittenbahn ist die gleichnamige Bergstation, von der es 718 Höhenmeter hinab geht. Angesichts des anspruchsvollen Geländes ist die Strecke für Kleinkinder ungeeignet.

Die besten Rodelberge in Italien / Südtirol

  1. Die Rodelbahn Rosskopf weist eine Länge von fast 10 km auf und gilt als längste beschneite und beleuchtete Piste Italiens. Sie befindet sich am Sterzinger Hausberg in der Region Brixen. Startpunkt ist die Bergstation der Rosskopf Seilbahn auf einer Höhe von 1860 m. Bis zur Talstation in Sterzing, an der die Rodeln auch ausgeliehen werden können, werden 910 Höhenmeter überwunden. Dienstag- und freitagabends stellt das Nachtrodeln ein Erlebnis der besonderen Art dar.
  2. In der Region Bruneck wartet der Rodelweg Brunst mit einer Länge von 5,9 km auf Schlittenfans. Auf einer Höhe von 1878 m startet die Rodeltour ins 722 m tiefer gelegene Tal.
  3. Auf der Seiser Alm bietet die Rodelbahn Zallinger auf 4,7 km Länge und einem Höhenunterschied von 294 m Rodelgenuss pur.
  4. Von der Bergstation der Kabinenbahn Klausberg führt die 5,5 km lange Rodel- und Skipiste bis zur 550 m tiefer liegenden Talstation in Steinhaus. Im Winter ist die Rodelbahn dienstags von 19:30 Uhr bis 22:30 Uhr mit Flutlicht beleuchtet.
  5. Zur Rodelbahn Haunold gelangt der Schlittenfan mit der 4er-Sesselbahn Haunold in Innichen. Ausgangspunkt der 2,1 km langen Strecke ist die Riese-Haunold-Hütte. Nach dem Überwinden eines Höhenunterschiedes von 300 m ist schließlich die Talstation erreicht.
  6. Eine der längsten Rodelbahnen in Südtirol befindet sich auf der Plose, dem Hausberg von Brixen im Eisacktal. Gestartet wird zur 10,5 km langen Schlittenpartie mit insgesamt 1.000 m Höhenunterschied von der Bergstation Trametsch, die mit dem Sessellift erreichbar ist. Ideal ist, dass gemütliche Rodler nach etwa 5 km Halt machen und erneut mit dem Lift auf den Berg fahren können. Wer es anspruchsvoller mag, setzt stattdessen die Abfahrt bis zur Talstation fort.
  7. Eine 5.5 km lange Rodelbahn führt in Moos bei Sexten von der Bergstation des Skigebietes Rotwandwiesen bis ins Tal. Um die 600 m Höhenunterschied zu überwinden, gelangt der Rodler leicht mit der Kabinenbahn bergaufwärts. Einen besonderen Reiz stellen die imposanten Felswände der Rotwandspitze dar. Abgesicherte Kurven und zu unterquerende Tunnel charakterisieren diese Piste.

Die besten Rodelberge in Frankreich

In etwa 3.000 m Höhe liegt am Péclet-Gletscher bei Val Thorens eine der am höchsten gelegenen Rodelpisten weltweit. Sie hat eine Länge von 6 km und führt über 700 Höhenmeter ins Tal.

*Anzeige
*Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.